Kreisverkehr oder nicht?

*Welches Konzept verspricht verkehrstechnisch die beste Anbindung an das geplante neue Industrieareal in Feldmannshaus?* Im Ausschuss für Umwelt, Verkehr und Stadtentwicklung wurde – offenbar zum wiederholten Male – die Frage diskutiert, ob ein Kreisverkehr an dem geplanten Aldi-Lager in Feldmannshaus Sinn macht oder ob man es bei einer Abbiegespur belässt. Dabei vertrat als einziger der AL-Vertreter Felix Staratschek die Position der Kreispolizei und des Landrates (Hagen Jobi, CDU !). Diese hatten nämlich argumentiert, dass aufgrund des zu erwartenden Verkehrsaufkommens die Einrichtung eines Kreisverkehrs dringend anzuraten sei. Nachdem alle Ausschussmitglieder – bis auf Felix Staratschek – dies abgelehnt hatten und sich mit dem nächsten Tagesordnungspunkt beschäftigten, kam einigen CDU-Vertretern im Ausschuss die Erleuchtung: Wenn – wie geplant – das gegenüberliegende Areal auch als Industriegebiet ausgebaut werden soll und dafür eine Zuwegung nötig wird, macht dann vielleicht der Kreisverkehr nicht doch Sinn? Wenn man – wie die AL-Mitglieder das machen – sich vorher mit allen Tagesordnungspunkten inhaltlich auseinandergesetzt hätte, wäre einem diese Erkenntnis längst gekommen. So stand man bei Tagesordnungspunkt 10 plötzlich vor der Frage, ob man denn bei Tagesordnungspunkt 9 tatsächlich sinnvoll entschieden hat. Zum Glück wird endgültig erst bei der Stadtratssitzung am 15.12.2009 darüber entschieden. So hat man noch die Chance für eine Korrektur im Sinne einer geordneten und sicheren Verkehrsführung im zukünftigen Industriegebiet Feldmannshaus.